Geschenktipps zu Weihnachten

Hartmut Leppin, Frankfurt/Main



Uwe Walter: Memoria und res publica. Zur Geschichtskultur im republikanischen Rom, Frankfurt am Main: Verlag Antike 2004.

Gelehrsamkeit, theoretischer Anspruch und eleganter Stil finden sich selten zusammen. In diesem Buch jedoch ist das geschehen. Es er├Âffnet das Programm des "Verlags Antike", den eine mutige und kompetente Verlegerin gerade begr├╝ndet hat. Einen besseren Beginn kann man sich kaum w├╝nschen.


Klaus St├╝we / Gregor Weber (Hg.): Antike und moderne Demokratie. Ausgew├Ąhlte Texte, Stuttgart: Reclam 2004.

Eine Sammlung behutsam erl├Ąuterter Texte verschiedener Epochen, die Fragen der demokratischen Verfassung behandeln. Rasch liest man sich fest, stets gewinnt man eine ungewohnte Sicht, denn schon das Nebeneinander von ├äu├čerungen verschiedener Zeiten regt das Denken an.


B. Keil: EIPHNH. Eine philologisch-antiquarische Untersuchung, Leipzig: Teubner 1916.

Ein wilhelminischer, konservativ gepr├Ągter Altertumswissenschaftler pl├Ądiert mitten im Ersten Weltkrieg f├╝r einen Verst├Ąndigungsfrieden, versteckt in einer ├╝beraus strengen, positivistischen Er├Ârterung des antiken Begriffs vom Frieden - und die entscheidenden Passagen wagt er nur auf Altgriechisch auszusprechen. Die Abhandlung, die viel zu wenig bekannt ist, findet man gelegentlich noch in Antiquariaten.


Anne Millard (Text) / Steve Noon (Illustrationen): Die Geschichte einer Stra├če. Eine Reise durch die Jahrhunderte. ├ťbersetzt von Bernd Kockerols, Susanne Patzelt, Mannheim: Bibliographisches Institut 1999.

Die Ver├Ąnderungen, die eine Stra├če am Flu├č von der Steinzeit bis zur Gegenwart erlebt hat, werden in detailreichen Bildern erfasst und in konzisen Erl├Ąuterungen skizziert. ├ťberall beobachtet man den Wandel: H├Ąuser, deren Pracht man gesehen hat, verfallen, Burgen, die sich trotzig erhoben, werden erobert, die Menschen wechseln ihre Nahrung, ihre Moden, ihre Instrumente. Wenige B├╝cher sind so geeignet, die historische Phantasie von Kindern und nicht nur von Kindern anzuregen.