Partner
Für sehepunkte rezensieren
Alle in den sehepunkten publizierten Besprechungen werden grundsätzlich durch die Redaktion vergeben.

Falls Sie selbst für die sehepunkte rezensieren möchten, melden Sie sich - mit möglichst genauer Angabe Ihrer Arbeits- / Interessensgebiete - bitte hier an.
Informationen zur VG WORT
Informationen zur Teilnahme am Meldeverfahren der VG Wort erhalten Sie hier.
Nächste Ausgabe
Die nächste Ausgabe erscheint am
15. September 2019
Über sehepunkte
Der Name sehepunkte für dieses Rezensionsjournal ist Programm: Als der Theologe und Historiker Johann Martin Chladenius (1710 - 1759) den - ursprünglich aus der Optik stammenden - Begriff in seiner 1742 erschienenen Einleitung zur richtigen Auslegung vernünftiger Reden und Schriften auf die Geschichtsschreibung übertrug, vollzog er bekanntlich einen bemerkenswerten Schritt. Denn damit war der "perspektivische Blick des Historikers" umrissen ... mehr

About us English version
Qui sommes-nous? French version
Aus der aktuellen Ausgabe

Theorie / Methode / Didaktik:

Macht das (historischen) Sinn? Britta Wehen: Macht das (historischen) Sinn? Narrative Strukturen von Schülern vor und nach der De-Konstruktion eines geschichtlichen Spielfilms, Berlin: Logos Verlag 2018
Rezensiert von Andreas Sommer

 

Der Diasporakomplex Lale Yildirim: Der Diasporakomplex. Geschichtsbewusstsein und Identität bei Jugendlichen mit türkeibezogenem Migrationshintergrund der dritten Generation, Bielefeld: transcript 2018
Rezensiert von Sebastian Barsch

 

Altertum:

Dionysius of Halicarnassus and Augustan Rome Richard Hunter / Casper C. de Jonge (eds.): Dionysius of Halicarnassus and Augustan Rome. Rhetoric, Criticism and Historiography, Cambridge: Cambridge University Press 2019
Rezensiert von Friedrich Meins

 

Freed Slaves and Roman Imperial Culture Rose MacLean: Freed Slaves and Roman Imperial Culture. Social Integration and the Transformation of Values, Cambridge: Cambridge University Press 2018
Rezensiert von Matthew Perry

 

Mittelalter:

Guerre des manifestes Valérie Bessey / Werner Paravicini: Guerre des manifestes. Charles le Téméraire et ses ennemis 1465-1475, Paris: Académie des Inscriptions et Belles-Lettres 2017
Rezensiert von Nils Bock

 

Bonds of Wool Steven A. Schoenig: Bonds of Wool. The Pallium and Papal Power in the Middle Ages, Washington, DC: The Catholic University of America Press 2016
Rezensiert von Ralf Lützelschwab

 

Frühe Neuzeit:

Heinrich Bullinger Werke Reinhard Bodenmann / Alexandra Kess / Judith Steiniger (Bearb.): Heinrich Bullinger Werke. Zweite Abteilung: Briefwechsel. Bd. 19: Briefe von Januar bis März 1547, Zürich: TVZ 2019
Rezensiert von Andreas Mühling

 

Russia and Courtly Europe Jan Hennings: Russia and Courtly Europe. Ritual and the Culture of Diplomacy, 1648-1725, Cambridge: Cambridge University Press 2016
Rezensiert von Mariusz Kaczka

 

19. Jahrhundert:

1816 - Das Jahr ohne Sommer Senta Herkle / Sabine Holtz / Gert Kollmer-von Oheimb-Loup (Hgg.): 1816 - Das Jahr ohne Sommer. Krisenwahrnehmung und Krisenbewältigung im deutschen Südwesten, Stuttgart: W. Kohlhammer 2019
Rezensiert von Michael Wettengel

 

Parteignger im Vormrz Andreas Hoffmann: Parteigänger im Vormärz. Weltanschauungsparteien im sächsischen Landtag 1833-1848, Stuttgart: Thorbecke 2019
Rezensiert von Dieter Langewiesche

 

Zeitgeschichte:

The Netanyahu Years Ben Caspit: The Netanyahu Years. Translated by Ora Cummings, New York: St. Martin's Press 2017
Rezensiert von Tamar Amar-Dahl

 

Wirtschaftsrume und Lebenschancen Stefan Grüner / Sabine Mecking (Hgg.): Wirtschaftsräume und Lebenschancen. Wahrnehmung und Steuerung von sozialökonomischem Wandel in Deutschland 1945-2000, Berlin / Boston: De Gruyter Oldenbourg 2017
Rezensiert von Manuel Schramm

 

Kunstgeschichte:

Le Massacre des Innocents Pierre Rosenberg: Le Massacre des Innocents. Poussin, Picasso, Bacon, Paris: Flammarion 2017
Rezensiert von Henry Keazor

 

The Collector of Lives Ingrid Rowland / Noah Charney: The Collector of Lives. Giorgio Vasari and the Invention of Art, New York: W.W. Norton & Company 2018
Rezensiert von Andrea Gáldy