VG WORT: Informationen für Rezensentinnen / Rezensenten

Seit einiger Zeit werden von der Verwertungsgesellschaft WORT auch für im Internet veröffentlichte Texte Tantiemen an die Autorinnen und Autoren ausgeschüttet. Dies gilt somit auch für die in den sehepunkten veröffentlichten Rezensionen. Das Internet hat sich damit auch in diesem Aspekt als gleichberechtigter Publikationsort neben gedruckten Fachzeitschriften etabliert.

Das Anmeldeverfahren wird in zwei Stufen (getrennt für die publizierende Einrichtung und den Autor/die Autorin) durchgeführt:

Die sehepunkte unterstützen ab Frühjahr 2010 die Teilnahme der Rezensentinnen und Rezensenten am Verfahren der VG WORT, indem für alle aktuell neu veröffentlichten Rezensionen automatisch bei der VG WORT sogenannte "Zählpixel" angefordert und in die Rezensionen eingebaut werden. Zudem wird jede Rezension bei der VG WORT gemeldet. Dies geschieht in der Regel wenige Tage nach der Veröffentlichung.

Um später als Autorin/Autor einer Rezension bei der Ausschüttung berücksichtigt zu werden, ist es nötig, sich gegenüber der VG WORT als Autorin/Autor der Rezension auszuweisen und sich als Autorin/Autor einer gemeldeten Rezension zu registrieren. Dazu steht für Rezensentinnen und Rezensenten das Portal "Texte Online Melden" der VG WORT unter http://tom.vgwort.de/ zur Verfügung. Für die Meldung selbst ist die sog. "private ID" der Rezension notwendig.

Bitte beachten Sie beim Meldeverfahren die folgenden Punkte:
- Ihre Meldung kann nur erfolgen, wenn bestimmte (vom Verwaltungsrat der VG WORT Ende Mai jeden Jahres für das Vorjahr festgelegte) Zugriffszahlen in einem Kalenderjahr erreicht werden. In den letzten Jahren lag dieser Grenzwert bei 1500 Zugriffen im Jahr.
- Ihre Meldung ist erst nach der Festlegung des Zugriffswerts durch die VG WORT möglich.
- Dies bedeutet konkret, dass für Texte aus dem Jahr 2014 der Grenzwert Ende Mai 2015 festgelegt wurde. (Für im Jahr 2015 publizierte Texte wird der Grenzwert erst Ende Mai 2016 festgelegt werden.)
- Die Redaktion der sehepunkte informiert jedes Jahr nach der Festlegung des Grenzwerts automatisch alle Rezensentinnen/Rezensenten (und teilt ihnen die 'private ID' ihrer Besprechung mit), deren Beiträge den Grenzwert überschritten haben. Relevant ist hierbei allein die von der VG Wort ermittelte Anzahl der Seitenaufrufe. Der Redaktion ist es leider nicht möglich, über diese - von der VG Wort ermittelten - Werte Auskunft zu geben.
- Sofern Sie noch keinen Account bei tom.vgwort.de haben, müssen Sie sich dort zunächst registrieren.
- Bitte nutzen Sie auf der Seite der VG WORT den Menüpunkt 'Meldung erstellen' (und nicht: 'Personalisieren anonymer Zählmarken')!
- Bitte beachten Sie, dass die Redaktion der sehepunkte keinen Einfluss auf das geschilderte, mehrstufige Verfahren (ebenso wie z.B. auf die Länge der 'privaten ID') nehmen kann. Wir sind jedoch bestrebt, Sie bei der Wahrnehmung Ihrer (Ausschüttungs-)Rechte zu unterstützen.

Im Laufe des Jahres 2010 wurden auch alle in den Vorjahren in unserem Journal publizierten Rezensionen mit einem Zählpixel ausgestattet und bei der VG WORT gemeldet. Die Rezensentinnen und Rezensenten haben hierüber (soweit uns noch eine aktuell gültige E-Mail-Adresse vorlag) Anfang Dezember 2010 eine entsprechende Information erhalten.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden sich sowohl unter der genannten Internetadresse des Portals "Texte Online Melden" der VG WORT (http://tom.vgwort.de/) als auch auf der Webseite der VG WORT.